2. SÄCHSISCH-POLNISCHER INNOVATIONSTAG

„PERSONALISIERTE BIOMEDIZIN UND MEDIZINTECHNIK“

Der SÄCHSISCH-POLNISCHE INNOVATIONSTAG verfolgt den effektiven und nachhaltigen Ausbau grenzüberschreitender Zusammenarbeit von Wissenschaft und Wirtschaft.

Der SÄCHSISCH-POLNISCHE INNOVATIONSTAG präsentiert Best-Practice-Beispiele aus dem Wissens- und Technologietransfer beider Länder.

Der SÄCHSISCH-POLNISCHE INNOVATIONSTAG bietet eine Plattform, die Partner verbindet, Kooperationen anstößt, Fördermöglichkeiten aufzeigt und Erfolge sichtbar macht.

Der SÄCHSISCH-POLNISCHE INNOVATIONSTAG verbindet Wissenschaftler, Unternehmen und Transferakteure aus Polen und Sachsen auf dem Gebiet der PERSONALISIERTEN BIOMEDIZIN UND MEDIZINTECHNIK zu einem international wettbewerbsfähigen Netzwerk. Ziel ist es, die Zusammenarbeit der Nachbarländer in Forschung und Entwicklung effektiv und nachhaltig auszubauen. Gemeinsam sollen sowohl Impulse für das Wachstum der Region gesetzt als auch international konkurrenzfähige Lösungen für den gesellschaftlichen Wandel entwickelt werden.

Das Erfolgsrezept ist dabei einerseits die Mischung der Teilnehmer, andererseits die Fokussierung auf ein Schlüsselthema der Forschung. Wissenschaftler präsentieren ihre neuen Lösungen und Erkenntnisse, Unternehmen diskutieren die Möglichkeiten und Hürden der Umsetzung in Innovationen, Transferexperten zeigen Kooperationsmöglichkeiten auf und präsentieren Best Practice-Beispiele gelungener Forschungszusammenarbeit.

Eröffnung

Mittwoch, 19. September 2018
Beginn 19:00 Uhr

Begrüßung

Uwe Behnisch
Leiter des Verbindungsbüro des Freistaates Sachsen in Breslau 

Grußworte

Barbara Klepsch
Sächsische Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschut

Jana Orlowski
Stellvertretende Generalkonsulin der Bundesrepublik Deutschland in Breslau

Dr. Paweł Wróblewski
Vorsitzender des Niederschlesischen Sejmiks

Prof. Dr. rer. nat. habil. Gerhard Rödel
Prorektor für Forschung an der Technische Universität Dresden

Keynote

„Modern Biomedical Engineering in Personalized Medicine“

Prof. n. tech. dr hab. n. fiz. inż. lek. med. Halina Podbielska

Head of the Department of Biomedical Engineering, Wroclaw University of Science and Technology

 Come together

Verbindungsbüro des Freistaates Sachsen in Breslau
Rynek 7, 50-106 Wrocław

Quelle: Frank Thomas

Sächsisch-Polnischer Innovationstag

Donnerstag, 20. September 2018
Beginn 9:00 Uhr

8:30 Uhr Anmeldung

9:00 Uhr Begrüßung

Uwe Behnisch
Leiter des Verbindungsbüro des Freistaates Sachsen in Breslau 

Grußworte

Prof. dr hab. Piotr Ponikowski
Prorektor für Wissenschaft, Medizinische Universität Wrocław 

Prof. Dr. med. dent. Christian Hannig
Studiendekan Zahnmedizin an der Medizinischen Fakultät der Technischen Universität Dresden 

Moderation

Prof. Dr.-Ing. Niels Modler
Vorstandsmitglied Institut für Leichtbau und Kunststofftechnik, Technischen Universität Dresden

9:20 Uhr Teil I: Marktchancen 

„Marktchancen der personalisierten Medizin und Medizintechnik“

Adrian Szulczyński
Geschäftsführer, Grupa casusBTL

9:50 Uhr Best-Practice-Beispiele

„Brücken schlagen – Wie Cluste die Entwicklung biomedizinischer und medizintechnischer Produkte unterstützen“

André Hofmann
Geschäftsführer, Biosaxony

„Anwendung von 3D-gedruckten Modellen bei der Planung von rekonstruktiven Eingriffen im Kopf- und Halsbereich“

Prof. zw. dr hab. inż. Stefan Szczepanik
Professor für Werkstoffwissenschaften, AGH Kraków 

10:30 Uhr Kaffeepause

11:00 Uhr Round Table Workshops A

Round Table 1: SYNERGIEN/MARKT-POTENTIALE
Round Table 2: DIGITALISIERUNG
Round Table 3: WETTBEWERBS-FÄHIGKEIT
in der Biomedizin und Medizintechnik in Polen und Sachsen

Prof. Marcin Łukaszewicz, Universität Wrocław

in der Medizin: Risiken und Chancen

Dr. Olaf Müller, Carus Consilium Sachsen

 

Inkubatoren, Promoter, Start-up-Unterstützung

Jan Stübner, Hightech-Startbahn GmbH

Dr. Frank Striggow, Life Science Inkubator Sachsen

Krysztof Malinowski, Centrum Inowacji i Transferu Technologij

 

 

 

12:15 Uhr Mittagsimbiss

Teil II: Grenzüberschreitende Zusammenarbeit

13:00 Uhr Mehrwert schaffen durch transnationale Kooperationen

„Mehrwert schaffen durch internationale Zusammenarbeit“

Paweł Kulbiński
Vorstandsberater, Prokurist DREBERIS Sp. z o.o.

13:30 Uhr Best-Practice-Beispiele

„Gesunde Kinder – Gesundes Europa; Große Wissenschaft für kleine Patienten“

Dr.-Ing. Grzegorz Śliwiński
Arbeitsgruppenleiter,
Institut für Biomedizinische Technik, Technische Universität Dresden

„3D Dent‘ is ready for Deep Learning: First European Dental Platform for Transregional Digitalization. Case Study based on cooperation Poland with Saxony“

Prof. Dr. med. dent. Tomasz Gedrange
Direktod der Poliklinik für Kieferorthopädie, Technische Universität Dresden

Prof. Dr. Karol Kozak
Leiter Dental-Med, e-Health, Informatik für Medizin, Technische Universität Dresden

14:00 Uhr Kaffeepause

14:30 Uhr Round Table Workshops B

Round Table 4: WERKZEUGE
Round Table 5: HERAUSFORDERUNGEN
Round Table  6: ERFOLGSFAKTOREN
der Zusammenarbeit: Förderinstrumente und strukturierte Programme

Milan Pátek, Technische Universität Dresden

Unterschiede in den Rahmenbedingungen – rechtlich, kulturell, wirtschaftlich

Matthias Wilde, Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH

Kathrin Tittel, Technische Universität Dresden

Messbarkeit grenzüberschreitender Zusammenarbeit


Dr. Albert Langkamp, Technische Universität Dresden

15:45 Uhr Zusammenfassung

16:30 Uhr Ende des Innovationstages

Hauptbibliothek der Medizinischen Universität Breslau
ul. Marcinkowskiego 2-6, 50-368 Wrocław

© Biblioteka Główna Uniwersytetu Medycznego we Wrocławiu

Anmeldung

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.
Bitte melden Sie sich bis zum 15. September an und nutzen Sie dafür das Anmeldeformular.

Kontakt

Maike Heitkamp-Mai

Technische Universität Dresden
Institut für Leichtbau und Kunststofftechnik

Telefon: +49 351 463 37956

E-Mail: innovationstag@mailbox.tu-dresden.de

Uwe Behnisch

Verbindungsbüro des Freistaates Sachsen
in Breslau

Telefon: +48 71 337-8264

Dr. Albert Langkamp

Technische Universität Dresden
Institut für Leichtbau und Kunststofftechnik

Telefon: +49 351 463 38151

Schirmherrschaft

Partner